http://www.faz.net/-i7b-86st5

Studienkredite : Zu viele Angebote: Tipps für den richtigen Studienkredit

  • -Aktualisiert am

Studienfinanzierung: Bei der Fülle an Angeboten fällt die Wahl des richtigen Studienkredits oft schwer. Bild: Stuart Jenner/iStock/Getty Images

Der CHE-Studienkredit-Test 2015 hilft bei der Suche nach dem individuell passenden Studienkredit – und gibt wertvolle Entscheidungstipps.

          Welcher Studienkredit ist der richtige für mich? Diese Frage stellen sich viele Studierende auf der Suche nach der passenden Studienfinanzierung. Der CHE-Studienkredit-Test, der dieses Jahr zum zehnten Mal erschienen ist, kann diese Frage zwar nicht beantworten, aber er bietet ratsuchenden Studierenden konkrete Hilfestellungen.

          CHE-Studienkredit-Test: Das passende Angebot finden

          Getestet wurden Angebote zur allgemeinen Studienfinanzierung, Bildungsfonds-Konzepte, Überbrückungs-, Zwischen- und Abschlussfinanzierungskredite sowie Studienbeitragsdarlehen. Alle Angebote wurden dabei aus Studierendensicht bewertet: Wie leicht ist der Kredit erhältlich? Können die entstehenden Kosten angemessen finanziert werden? Welche Gesamtkosten entstehen? Wie hoch ist das individuelle Risiko? Wie flexibel ist das Angebot? Der CHE-Studienkredit-Test erstellt ein Raster zu fünf Dimensionen (Zugang, Kapazität, Kosten, Risikobegrenzung und Flexibilität) – und bewertet diese aus Sicht der Studierenden. Insgesamt stehen 31 Studienkredite und Bildungsfonds in den unterschiedlichen Kriterien auf dem Prüfstand. So kann jeder Studierende die für ihn passenden Angebote vergleichen.

          Entscheidungstipps für den richtigen Studienkredit

          Neben Infos über bestehende Angebote gibt der CHE-Studienkredit-Test interessierten Studierenden aber auch konkrete Entscheidungstipps für die Kreditwahl:

          1. Den wirklichen Bedarf kalkulieren

          In diesem ersten Schritt sollte die Frage geklärt werden, ob ein Studienkredit überhaupt notwendig ist. Um den individuellen Bedarf während des Studiums zu kalkulieren, sollten die erwarteten Einnahmen den erwarteten Ausgaben gegenübergestellt werden. Außerdem sollte man sich gut überlegen, ob nicht doch andere Möglichkeiten (beispielsweise BAföG, Unterstützung durch die Eltern, Nebenjob) in Betracht kommen könnten. Hat man sich schließlich für einen Studienkredit entschieden, sollten Dauer und Höhe des Kredits definiert werden. Die Experten des CHE-Studienkredit-Tests empfehlen: so wenig Kredit aufnehmen wie möglich, aber immer so viel, wie für ein reibungsloses Studium erforderlich.

          2. Anforderungen klären

          Welche Anforderungen sollte der Kredit erfüllen? Entscheidend sind nicht immer nur die Kosten. Vielmehr sollte sich jeder Interessierte über persönlich wichtige Kriterien im Klaren sein. Vielleicht ist beispielsweise bei der Planung eines längeren Auslandsaufenthaltes die Flexibilität des Kredits viel wichtiger als die Höhe des Zinssatzes.

          3. Angebote vergleichen

          Sind die individuellen Anforderungen klar, sollten die vorhandenen Angebote verglichen werden. Um eine sinnvolle Vorauswahl zu treffen, ist es beispielsweise hilfreich, sich eine Liste mit K.o.-Kriterien anzulegen.

          4. Anbieter kontaktieren

          Von den Anbietern der Vorauswahl sollte man sich im vierten Schritt ein konkretes, verbindliches Angebot erstellen lassen. Im Beratungsgespräch können dann Details geklärt (vielleicht sind flexiblere Lösungen möglich, als in den Informationen angegeben?) und der aktuelle Stand der Konditionen eingeholt werden. Teure Extras sollten wenn möglich vermieden werden. Gute Ansprechpartner für Ratsuchende sind auch Studierende, die bereits Erfahrungen mit Krediten gemacht haben, Eltern oder das Studentenwerk.

          Im Überblick: 4 Entscheidungstipps zur Wahl des Studienkredits

          1. Den wirklichen Bedarf kalkulieren

          Dauer und Höhe des Kredits ermitteln

          2. Anforderungen klären

          Individuelle Auswahlkriterien festlegen

          3. Angebote vergleichen

          Vorauswahl an Angeboten treffen

          4. Anbieter kontaktieren

          Verbindliches Angebot erstellen lassen und Rat einholen

          Topmeldungen

          Mays Position nach dem Deal : Der Brexit macht einsam

          Premierministerin Theresa May verliert immer mehr Rückhalt. Nicht nur ein geordneter Brexit, auch ihre eigene Zukunft steht jetzt auf dem Spiel. Kann sie das verkraften?