http://www.faz.net/-i7g-84j3l

Karriere im Consulting : Schwerpunkte im Consulting: Strategie-, Prozess-, IT- und HR- Consulting

  • -Aktualisiert am

Die Strategieberatung gilt als Königsdisziplin unter den Beratungsfeldern. Bild: Sylvia Wolf

Karriere im Consulting ist in vielen Beratungsfeldern möglich, wir stellen die vier Kerndisziplinen - Strategieberatung, Prozessberatung, IT-Beratung und HR-Beratung - genauer vor.

          Strategie-Consulting

          Was muss ich machen?
          Die Strategieberatung gilt als Königsdisziplin unter den Beratungsfeldern. Als Strategieberater hilfst du Unternehmen und Organisationen dabei, sich sicher für die Zukunft aufzustellen. Du prüfst, wie deine Kunden ihre Kompetenzen nutzen können, um in der Zukunft schneller und profitabler zu wachsen. Dafür entwickelst du beispielsweise Strategien für die Erschließung neuer Märkte, für Unternehmenskonzentrationen und Mergers & Acquisitions, also Transaktionen wie Fusionen oder Unternehmenskäufe. Neben der eigentlichen Strategieentwicklung erstellst du tiefgehende Markt- und Wettbewerbsanalysen.

          Was muss ich können?
          In der Strategieberatung werden hauptsächlich Wirtschaftswissenschaftler gesucht. Aber auch Absolventen mathematischer und technischer Studiengänge sind gefragt. Außerdem solltest du über ein ausgeprägtes analytisches Verständnis verfügen – und das große Ganze nicht aus den Augen verlieren.

          Was verdiene ich?
          Die durchschnittliche Gesamtvergütung hängt von der jeweiligen Hierarchieebene ab. Ein Juniorberater bzw. Analyst kann mit einem durchschnittlichen Einstiegsgehalt von 41.200 Euro rechnen.

          Als Juniorberater kann man in der Organisationsberatung mit einem Einstiegsgehalt von 41.000 Euro rechnen.
          Als Juniorberater kann man in der Organisationsberatung mit einem Einstiegsgehalt von 41.000 Euro rechnen. : Bild: Sylvia Wolf

          Was muss ich machen?
          Die beste Strategie ist ohne effiziente Prozesse und eine gute Organisation nichts wert. Um die betrieblichen Prozessabläufe zu optimieren, hilft oft ein Blick von außerhalb des Unternehmens. Diesen Überblick verschaffst du Dir als Organisations- bzw. Prozessberater. Du stellst ineffiziente Abläufe in Frage, untersuchst die bestehenden Prozesse im Unternehmen und suchst nach Optimierungsbedarf. Du entwickelst Ansätze, die Zeit, Energie und Material sparen und so die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens sichern. Dabei beschäftigst du dich mit verschiedenen Bereichen im Unternehmen, beispielsweise der Produktion, der Logistik oder dem Vertrieb.

          Was muss ich können?
          Auch in der Organisations- und Prozessberatung werden vor allem Wirtschaftswissenschaftler gesucht. Um den Überblick über die Abläufe im Unternehmen zu behalten, solltest du über analytisches Denken und eine strukturierte Arbeitsweise verfügen. Kommunikationsstärke und Teamfähigkeit sind in der Projektarbeit ebenfalls unabdinglich.

          Was verdiene ich?
          Als Juniorberater kannst du in der Organisations- und Prozessberatung mit einem durchschnittlichen Einstiegsgehalt von 41.000 Euro rechnen.

           

          IT-Consulting

          Was muss ich machen?
          Als IT-Berater unterstützt du Unternehmen bei der Einführung, (Weiter-)Entwicklung und Wartung von IT-Systemen. Die zunehmende Digitalisierung, die wachsende Mobilität oder auch der Trend zum Online-Vertrieb stellen die Unternehmen vor Herausforderungen, die die eigene IT-Abteilung oft nicht ohne Unterstützung bewältigen kann. Zudem müssen stetig wachsende Datenmengen in Cloud-Systemen organisiert oder Maschinen in der Produktion miteinander vernetzt und das Ganze dann auch noch vor Hackern und Viren geschützt werden. Als IT-Berater erkennst Du die spezifischen technischen Herausforderungen deiner Kunden und berätst sie mit passenden IT-Lösungen oder -Strategien.

          Was muss ich können?
          Ein IT-Berater beschäftigt sich mit komplizierten technischen Themen, deswegen ist spezifisches Fachwissen gefragt. Gute Chancen haben Absolventen eines technischen Studiums, beispielsweise Wirtschaftsingenieure, Informatiker und Mathematiker. Als Schnittstelle zwischen Kunden und Entwicklern solltest du außerdem die Sprache beider Seiten sprechen und über ein großes Kommunikationstalent verfügen.

          Was verdiene ich?
          Als Juniorberater in einer IT-Beratung kannst du mit einem durchschnittlichen Einstiegsgehalt von 38.000 Euro rechnen.

           

          HR-Consulting

          Was muss ich machen?
          Qualifizierte Mitarbeiter sind in Zeiten des Fachkräftemangels das höchste Gut der Unternehmen. Deswegen sollten die Mitarbeiter auch möglichst effizient eingesetzt werden. Oft sind die HR-Abteilungen der Unternehmen jedoch nur mit der Verwaltung des Personals beschäftigt. Als Human-Resource-Berater stehst du der Personalabteilung des Unternehmens beratend zur Seite und entwickelst Strategien zur effizienten Personalplanung. Dazu gehören Personalentwicklungsmaßnahmen sowie Talentmanagement und Coaching. Neben erfreulichen Aufgaben wie der Suche, Auswahl und Bindung von Fach- und Führungskräften gibt es aber auch in der HR-Beratung weniger angenehme Tätigkeiten. So können sensible Themen wie Entlassungen zu den Aufgaben eines HR-Beraters gehören.

          Was muss ich können?
          Für die HR-Beratung werden häufig Absolventen von Studiengängen im Personalwesen oder der Psychologie gesucht. Gerade mit Blick auf sensible Themen wie Entlassungen solltest du über ein ausgeprägtes Einfühlungsvermögen verfügen. Außerdem solltest du kommunikativ und offen sein.

          Was verdiene ich?
          Juniorberater in einer HR-Beratung bekommen ein durchschnittliches Einstiegsgehalt von 36.800 Euro.

          Quelle: F.A.Z.

          Topmeldungen

          Nach Aus für Jamaika : Ihr gelbes Wunder

          Auch die AfD hatte auf eine große Koalition gehofft. Sie versprach sich von Jamaika goldene Zeiten in der Opposition – nun muss sie jedoch die Liberalen fürchten.