http://www.faz.net/-i7g-8jctk

Berufseinstieg bei FTI : „Einen typischen Arbeitstag gibt es bei mir nicht“

  • Aktualisiert am

Sophie Knechtel hat an der Berufsakademie in Plauen Technisches Management studiert und 2013 mit Diplom (BA) abgeschlossen. Bild: FTI Engineering

Sophie Knechtel, 25, ist im Bereich Customer Service and Sales Office bei der FTI Group tätig. Sie hat an der BA in Plauen Technisches Management studiert.

          Frau Knechtel, welchen Berufseinstieg haben Sie gewählt und warum?

          Ich habe es nach dem sehr intensiven dualen Studium langsam angehen lassen. Nach dem Diplom bin ich erst einmal für einen neunmonatigen Auslandsaufenthalt nach Australien. Zurück in Deutschland, habe ich mich auf die Suche nach einer Einstiegsposition gemacht, bei der ich mich auch persönlich weiterentwickeln kann. Das war bei FTI, einem mittelständischen Luftfahrtunternehmen, gut möglich.

          Was war Ihren Ansprechpartnern im Bewerbungsgespräch wichtig? Wie ist das Bewerbungsgespräch abgelaufen?

          Das Bewerbungsgespräch lief zu meinem Erstaunen sehr locker und entspannt ab. Die anfängliche Nervosität verfiel recht schnell. Von Beginn gefiel mir das gute Arbeitsklima. Besonders wichtig waren den Personalverantwortlichen meine Praxiserfahrung in der Luftfahrt und damit verbundene Branchenkenntnisse, die ich durch das duale Studium hatte. Überzeugend waren außerdem mein Interesse an der FTI und eine klare Vorstellung meiner zukünftigen Aufgaben.

          Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei Ihnen aus?

          Einen typischen Arbeitstag gibt es bei mir nicht – jeder Tag ist anders. Für mich ist es Herausforderung und Abwechslung zugleich, morgens ins Büro zu kommen und nicht zu wissen, welcher Kunde heute mit seinen Fragen bei mir anruft. Abends gehe ich mit dem Gefühl nach Hause, die neuen Aufgaben erfolgreich und kundenorientiert bearbeitet zu haben.

          Was sind Ihre Hauptaufgaben?

          Ich bin vor allem erster Ansprechpartner für alle Kundenbelange nach der Erstauslieferung unserer Produkte und stelle die Auftragsabwicklung von Customer-Service-Belangen wie Ersatzteilbestellungen oder Reparaturen sicher. Ich erstelle Angebote und überwache die Auftragserfassung, Terminverfolgung und Auslieferung der Produkte.

          Was würden Sie Studierenden der Ingenieurswissenschaften für ihre Karriere raten?

          Da zwischen Theorie und Praxis Welten liegen: Fangt so schnell wie möglich an, praktische Erfahrung zu sammeln! Egal, ob es sich um ein Praktikum oder einen Minijob handelt: Die gesammelten Erfahrungen sind wichtig, um zu erkennen, in welchem Bereich ihr einmal arbeiten wollt. Und es ist ein Vorteil gegenüber anderen Bewerbern, die sich mit weniger bis keiner praktischen Erfahrung bewerben.

          Quelle: F.A.Z.

          Topmeldungen

          Opposition oder Regierung? : Goldene Leitern für die SPD

          Wie bekommt man die Sozialdemokraten wieder vom Oppositionsbaum herunter? Für Bundeskanzlerin Merkel könnte es sich als Glücksfall erweisen, dass im Schloss Bellevue ein Bundespräsident von sozialdemokratischem Blute sitzt.
          Mitfühlende Mutter Merkel: Doch Minderheit ist Mist!

          Fraktur : So viel Dank war nie

          Es fehlte eigentlich nur noch, dass der Cem dem Horst bei einem Joint das „du“ anbot.

          Ägyptische Sinai-Halbinsel : Über 200 Tote bei Anschlag auf Moschee

          Auf dem Sinai kommt es immer wieder zu terroristischen Angriffen eines IS-Ablegers. Beim Freitagsgebet hat jetzt ein Überfallkommando eine Bombe gezündet und auf Gläubige geschossen. Die Zahl der Opfer steigt ständig.