http://www.faz.net/-i7g-8y7vy

Im Auslandsbüro bei Bain : „Bei uns ist vieles möglich“

  • Aktualisiert am

Bild: Marcel Salland

Dominik Thielmann ist Partner bei Bain & Company in München und für das Recruiting verantwortlich. Wir haben ihn gefragt, ob der Berufseinstieg bei Bain auch im Ausland möglich ist. Ja, sagt er. Eine gute Nachricht für alle, die im Consulting arbeiten und beruflich im Ausland starten möchten.

          Herr Thielmann, angenommen, ich will mich als Deutscher bei Bain in den USA bewerben. Geht das überhaupt?

          Sicher. Sie können bei Ihrer Bewerbung bis zu drei Bain-Büros nennen, für die Sie arbeiten möchten. Ihre Nationalität spielt keine Rolle. Bei Bain sind die Recruitingstandards und die Anforderungen an Bewerber weltweit gleich.

          Welche sind das?

          Sie sollten zu den Topabsolventen Ihres Studienjahrgangs gehören, bereits relevante Praktika absolviert oder erste Berufserfahrung gesammelt haben und auch gern Auslandserfahrung mitbringen.

          Muss ich BWL studiert haben?

          Nein. Rund ein Drittel der Neueinsteiger bei Bain sind keine BWLer, sondern Naturwissenschaftler, Mediziner, Ingenieure, Geisteswissenschaftler oder IT- und Mathematikabsolventen.

          Reicht es, wenn ich Deutsch und gutes Englisch spreche?

          Sie sollten neben der Landessprache verhandlungssicheres Englisch sprechen. Jede weitere Fremdsprache ist von Vorteil.

          Wenn ich bei Bain in Deutschland starte: Kann ich dann später ins Ausland wechseln?

          Ja, Ihnen steht die globale Bain-Organisation offen. Wir haben derzeit 55 Büros in 36 Ländern, da ist also vieles möglich. Viele unserer Berater nutzen die Möglichkeit eines temporären oder auch permanenten Transfers in ein anderes Land. Davon abgesehen, sind viele Projekte, an denen wir arbeiten, international aufgesetzt, zumindest aber europaweit.

          Sie stellen hohe Anforderungen. Fallen die Gehälter auch entsprechend aus?

          Wir stehen mit anderen Topunternehmen im Wettbewerb um die Besten. Deshalb sind unsere Gehälter sehr attraktiv – auf dem gleichen Niveau wie bei anderen Spitzenfirmen.

          Bezahlt Bain in den USA besser als in Deutschland?

          Es gibt landesspezifische Unterschiede, wie in allen Branchen. Bei der Auswahl Ihres ersten Arbeitgebers sollten Sie jedoch nicht allein aufs Gehalt schauen. Der große Vorteil von Bain ist, dass Sie auf unterschiedlichsten Projekten in verschiedenen Industrien arbeiten können. Sie müssen sich bei uns nicht frühzeitig in Ihrer Karriere auf ein Thema oder eine Branche festlegen.

          Das Interview führte Rainer Steppan.

          Quelle: F.A.Z

          Topmeldungen

          Suche nach U-Boot : Flugzeug entdeckt Objekt auf Meeresgrund

          Bei der Suche nach dem vermissten argentinischen U-Boot sind die Retter laut Medienberichten auf eine Wärmequelle in 70 Metern Tiefe gestoßen. Wegen des Sauerstoffmangels spricht die Marine von einer „kritischen Phase“.

          F.A.Z. exklusiv : Lindner: Wir fühlten uns gedemütigt

          Im Interview mit der F.A.Z. spricht der FDP-Vorsitzende über die Gründe für den Ausstieg aus den Jamaika-Sondierungen. Vor allem einer Partei wirft Christian Lindner fehlende Kompromissbereitschaft vor.
          Der Jeep des Überläufers bleibt stecken.

          Korea-Konflikt : Video zeigt Jagd auf nordkoreanischen Soldaten

          Das Kommando der Vereinten Nationen in Südkorea wirft dem Norden vor, bei der Jagd auf einen Überläufer den Waffenstillstand gebrochen zu haben. Zum Beweis veröffentlicht es Videoaufnahmen, die an einen Actionfilm erinnern.
          Die Runde von Sandra Maischberger

          Talk-Kritiken : Im Beichtstuhl des Bundespräsidenten

          Nach dem vorläufigen Scheitern von Jamaika ist der Bundespräsident Herr des Verfahrens. Die Debatten in Talkshows zeigen: Auf das Staatsoberhaupt wartet keine leichte Aufgabe.