http://www.faz.net/-i7g-86mrv

Wirtschaftsprüfung : Karriere als Wirtschaftsprüfer bei BDO

  • -Aktualisiert am

David Hartung macht Karriere bei der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft BDO. Bild: Privat

David Hartung, 27, arbeitet als Prüfungsassistent bei der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft BDO. Gerade lernt er für das Steuerberaterexamen. Im Interview spricht er über seine Karriere in der Wirtschaftsprüfung.

          Warum haben Sie sich für eine Karriere in der Wirtschaftsprüfung entschieden?

          Ich habe mich für die Wirtschaftsprüfung entschieden, weil sich dieser Berufszweig unglaublich vielseitig gestaltet – kein Tag gleicht dem anderen. Darüber hinaus faszinierte mich, welche umfangreiche Expertise Wirtschaftsprüfer vorweisen. Sie können auf Augenhöhe mit Mandanten aus unterschiedlichen Geschäftsbereichen und Branchen kommunizieren und stehen bei Problemen als kompetenter Ansprechpartner zur Seite.

          Welchen Berufseinstieg haben Sie gewählt und warum?

          Nach meinem Bachelorstudium habe ich mich bewusst für einen Berufseinstieg als Prüfungsassistent in der klassischen Wirtschaftsprüfung entschieden. Gerade zu Beginn war es mir wichtig, mich generalistisch aufzustellen und Unternehmen unterschiedlicher Branchen und Größen kennenzulernen.

           

          Wirtschaftsprüfer: Authentisches Auftreten gefragt

          Welche Qualifikationen waren Ihren Ansprechpartnern im Bewerbungsgespräch wichtig?

          Neben grundsätzlichen handelsrechtlichen und für die Wirtschaftsprüfung relevanten Fachkenntnissen legten meine Ansprechpartner im Bewerbungsgespräch viel Wert auf ein authentisches Auftreten. Da Berufseinsteiger bereits nach kurzer Einarbeitungszeit beim Mandanten vor Ort tätig sind, spielt ein angenehmes und sicheres Auftreten im Prüfungsteam und gegenüber dem Mandanten eine wichtige Rolle.

          Warum haben Sie sich gerade für diesen Arbeitgeber entschieden?

          Ich habe mich bewusst für BDO entschieden, da das Unternehmen als eine der führenden Wirtschaftsprüfungsgesellschaften in Deutschland eine große Bandbreite an Mandanten betreut. Dazu gehören auch mittelständische und am Kapitalmarkt aufstrebende Unternehmen, die mich am meisten interessieren. Darüber hinaus war mir die Unternehmensgröße sehr wichtig. Hier bei uns am Standort Düsseldorf kennt man sich untereinander persönlich – das macht die Zusammenarbeit im Team sehr angenehm, und auch die Chefs holen schon mal Kaffee.

          Wie bereiten Sie sich auf das anstehende Examen zum Wirtschaftsprüfer vor?

          Ich befinde mich derzeit in der Vorbereitung auf das Steuerberaterexamen. So kann ich mir den steuerlichen Teil für das Wirtschaftsprüferexamen anrechnen lassen. Mein Arbeitgeber unterstützt mich bei der Examensvorbereitung, indem ich Freizeiten eingeräumt bekomme. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, Urlaub und Überstunden anzusparen. Zu Beginn der „heißen“ Phase der Examensvorbereitung kann ich mich bis zu fünf Monate freistellen lassen. Und auch in monetärer Hinsicht erhalte ich Unterstützung durch BDO.

           

          Wirtschaftsprüfung: Viel Arbeit in der „Busy Season“

          Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei Ihnen aus? Wie lange arbeiten Sie?

          Mein typischer Arbeitstag beginnt meist vor Ort beim Mandanten zwischen 8 und 9 Uhr. Morgens werden die anstehenden Aufgaben durchgesprochen und aufgeteilt. Meistens arbeiten wir bis 18 Uhr oder 18:30 Uhr. In den Sommermonaten sind die Arbeitszeiten meist etwas kürzer, während es in der „Busy Season“ im Winter und Frühjahr auch mal länger dauern kann. Grundsätzlich ist dieser Beruf kein 9-to-5-Job und verlangt eine gewisse Flexibilität.

          Was sind Ihre hauptsächlichen Aufgaben?

          Hauptsächlich führe ich Jahresabschluss- sowie Konzernabschlussprüfungen durch. Zwischendurch gibt es auch Sonderprüfungen, in denen ich bestimmte Vorgänge beim Mandanten untersuche sowie Bescheinigungen vorbereite.

          Was haben Sie sich anders vorgestellt, was hat Sie überrascht?

          Zu Anfang hatte ich immer die Befürchtung, der Beruf wäre etwas zu bieder und stocksteif. Dieser Zahn wurde mir jedoch schnell gezogen. In der täglichen Praxis erlebe ich meine Tätigkeit in der Wirtschaftsprüfung als kommunikativ, teamorientiert und sehr spannend. Darüber hinaus war ich sehr überrascht darüber, wie schnell ich Verantwortung übernommen habe und meine Kollegen mich als Teammitglied integriert haben.

          Was finden Sie an Ihrem Job besonders spannend?

          Die Vielseitigkeit im Hinblick auf die unterschiedlichen Mandanten macht diesen Job besonders aufregend, und die eigene Tätigkeit bleibt immer spannend.

          Was würden Sie Studierenden raten, die eine Karriere in der Wirtschaftsprüfung anstreben?

          Hilfreich ist es, bereits im Studium die relevanten Schwerpunkte in Bilanzierung und/oder Wirtschaftsprüfung zu setzen. Relevante Praktika, besonders in der „Busy Season“, geben einen guten Einblick in die Arbeit der Wirtschaftsprüfer – und machen sich auch im Lebenslauf gut. So hat man als Student auch schnell einen Fuß in der Tür.

          Steckbrief

          David Hartung

          Position: Prüfungsassistent

          Alter: 27

          Studium: FH Aachen, Betriebswirtschaft Bachelor of Arts (2012)

          Quelle: F.A.Z.

          Topmeldungen

          Suche nach U-Boot : Flugzeug entdeckt Objekt auf Meeresgrund

          Bei der Suche nach dem vermissten argentinischen U-Boot sind die Retter laut Medienberichten auf eine Wärmequelle in 70 Metern Tiefe gestoßen. Wegen des Sauerstoffmangels spricht die Marine von einer „kritischen Phase“.

          F.A.Z. exklusiv : Lindner: Wir fühlten uns gedemütigt

          Im Interview mit der F.A.Z. spricht der FDP-Vorsitzende über die Gründe für den Ausstieg aus den Jamaika-Sondierungen. Vor allem einer Partei wirft Christian Lindner fehlende Kompromissbereitschaft vor.
          Der Jeep des Überläufers bleibt stecken.

          Korea-Konflikt : Video zeigt Jagd auf nordkoreanischen Soldaten

          Das Kommando der Vereinten Nationen in Südkorea wirft dem Norden vor, bei der Jagd auf einen Überläufer den Waffenstillstand gebrochen zu haben. Zum Beweis veröffentlicht es Videoaufnahmen, die an einen Actionfilm erinnern.
          Die Runde von Sandra Maischberger

          Talk-Kritiken : Im Beichtstuhl des Bundespräsidenten

          Nach dem vorläufigen Scheitern von Jamaika ist der Bundespräsident Herr des Verfahrens. Die Debatten in Talkshows zeigen: Auf das Staatsoberhaupt wartet keine leichte Aufgabe.