http://www.faz.net/-i7g-86mtc

Wirtschaftsprüfung : Karriere als Wirtschaftsprüfer bei KPMG

  • -Aktualisiert am

Karriere in der Wirtschaftsprüfung: Nico Hauser absolviert neben seinem Job bei KPMG ein berufsbegleitendes Masterstudium. Bild: Privat

Nico Hauser, 25, arbeitet als Prüfungsleiter bei KPMG. Auf das Wirtschaftsprüfungsexamen bereitet er sich mit einem berufsbegleitenden Master vor. Im Interview spricht er über seine Karriere in der Wirtschaftsprüfung.

          Warum haben Sie sich für eine Karriere in der Wirtschaftsprüfung entschieden?

          Während des Studiums an der Universität Maastricht habe ich meine Leidenschaft für Accounting und Wirtschaftsprüfung entwickelt. Die Wirtschaftsprüfung bietet eine gute Möglichkeit, verschiedene Geschäftsmodelle kennenzulernen, und ist äußerst abwechslungsreich. Ich genieße die täglichen neuen Herausforderungen sowie den Kontakt mit den Mandanten und die Arbeit im Team.

          Welchen Berufseinstieg haben Sie gewählt und warum?

          Ich habe im Jahr 2012 als Prüfungsassistent bei KPMG in der Prüfung von Industrieunternehmen begonnen. Nach diversen Praktika wusste ich, dass ich die Prüfung von Industrieunternehmen bevorzuge. Da sich die Prüfung von Industrieunternehmen und Banken in ihren Schwerpunkten unterscheidet, ist diese grundsätzliche Entscheidung durchaus relevant.

           

          Karriere bei KPMG: Motivation für Wirtschaftsprüfung gefragt

          Welche Qualifikationen waren Ihren Ansprechpartnern im Bewerbungsgespräch wichtig? Warum haben Sie sich gerade für diesen Arbeitgeber entschieden?

          Im Bewerbungsgespräch kam es vor allem darauf an, die eigene Motivation für einen Job in der Wirtschaftsprüfung darzulegen. Außerdem ist es wichtig, gerne mit den Mandanten zusammenzuarbeiten und sich flexibel auf diese einzustellen. Natürlich spielen auch Fachkenntnisse eine gewisse Rolle, jedoch eignet man sich diese meist erst im Berufsalltag an. KPMG ist eine der führenden Prüfungsgesellschaften in Deutschland und bietet durch die Betreuung der meisten DAX-Unternehmen ein breites Spektrum an Prüfungsmöglichkeiten an. Außerdem wollte ich die Möglichkeit eines berufsbegleitenden Masterstudiums nutzen.

          Wie bereiten Sie sich auf das anstehende Examen zum Wirtschaftsprüfer vor?

          Mein AuditXcellence-Masterstudium an der Mannheim Business School enthält auch die Vorbereitung auf das Wirtschaftsprüferexamen. Deshalb nutze ich zur Examensvorbereitung bisher vor allem die Unterlagen aus dem Studium. Zudem bereite ich mich aber auch über Fernklausuren separater Anbieter auf das Examen vor.

           

          Wirtschaftsprüfung: Viel Arbeit von November bis Februar

          Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei Ihnen aus? Wie lange arbeiten Sie?

          Die Prüfung findet vor allem vor Ort beim Mandanten statt. Der Tag beginnt mit einer Planung und Abstimmung im Team. Die Prüfgebiete werden aufgeteilt und der Zeitplan abgestimmt. Außerdem steht man in ständigem Abstimmungsprozess mit dem Mandanten. Die Arbeitszeiten variieren je nach Saison. Während es in den intensiven Monaten November bis Februar durchaus zu Überstunden kommt, werden diese in der Regel in anderen Monaten wieder ausgeglichen.

          Was sind Ihre hauptsächlichen Aufgaben?

          Fachlich habe ich während meiner bisherigen Tätigkeit die Prüfung unterschiedlichster Abschlusspositionen einschließlich der Prüfung des Kontrollsystems durchgeführt. Hinzu kommen aber auch organisatorische Aufgaben, wie Prüfungsplanung, Anleitung und Unterstützung von Prüfungsassistenten oder die Erstellung der Berichterstattung an den Mandanten.

          Was haben Sie sich anders vorgestellt, was hat Sie überrascht?

          Überrascht hat mich, wie unterschiedlich die Mandanten mit dem Thema Accounting umgehen. Aber genau das sorgt auch für Abwechslung.

          Was finden Sie an Ihrem Job besonders spannend?

          Mir gefällt vor allem die Vielfalt der unterschiedlichen Tätigkeiten bei den Mandanten. Es gibt täglich neue und spannende Herausforderungen, an denen ich wachsen kann und die sowohl fachlich als auch persönlich anspruchsvoll sind. Außerdem genieße ich den direkten Kontakt mit den Mandanten und die Arbeit im Team.

          Was würden Sie Studierenden raten, die eine Karriere in der Wirtschaftsprüfung anstreben?

          Das Wichtigste ist das Interesse am Accounting und an der Wirtschaftsprüfung selbst. Ich habe das vor allem durch die Belegung von Kursen sowie durch die Teilnahme an Recruiting-Veranstaltungen der Wirtschaftsprüfungsgesellschaften festgestellt.

          Steckbrief

          Nico Hauser

          Position: Prüfungsleiter

          Alter: 25

          Studium: Bachelor: Universität Maastricht, International Business BSc (2012); Master: Universität Mannheim, Mannheim Master of Accounting & Taxation MSc (voraussichtlich 2016)

          Quelle: F.A.Z.

          Topmeldungen

          Nach Aus für Jamaika : Ihr gelbes Wunder

          Auch die AfD hatte auf eine große Koalition gehofft. Sie versprach sich von Jamaika goldene Zeiten in der Opposition – nun muss sie jedoch die Liberalen fürchten.