http://www.faz.net/-i7g-84j8a

Bewerbungstests im Consulting : Brainteaser im Consulting: Beispiele inklusive Lösung

  • -Aktualisiert am

Drei beliebte Schätzfrage, die im Bewerbungsgespräch gestellt werden könnten. Bild: Illustration: Marcel Salland

In den Bewerbungstests der Consultants gehören Brainteaser zu den beliebtesten Aufgabenstellungen. Wir stellen euch einige Fragen und die dazugehörigen Lösungsansätze vor.

          Brainteaser 1: Wie schwer ist Manhattan?

          Ein genaues Ergebnis zu erzielen ist bei dieser Frage schlicht unmöglich. Es geht darum, einen kreativen Lösungsansatz zu finden und diesen plausibel zu begründen. Ein beispielhafter Lösungsweg teilt sich in drei Schritte:

          1. Flächeninhalt berechnen: Angenommen, Manhattan besteht von Norden nach Süden aus rund 200 Streets, und zwischen jeder Street befindet sich ein Häuserblock mit einer Länge von ca. 75 Metern. Dann ergäbe sich für die Länge von Manhattan ein Wert von 15 Kilometern. Von Osten nach Westen teilt sich Manhattan in 12 Avenues. Wir nehmen an, dass sich dazwischen jeweils 330 Meter lange Häuserreihen befinden. Danach wäre Manhattan in etwa 4 Kilometer breit. Für die Grundfläche von Manhattan ergibt sich auf Grundlage dieser Annahmen ein Wert von 60 Quadratkilometern.

          2. Volumen berechnen: Bei der Berücksichtigung der Tiefe könnte man annehmen, dass Manhattan genau einen Kilometer tief ist. Damit beliefe sich das Volumen Manhattans auf 60 Kubikkilometer.

          3. Gewicht berechnen: Um das Gewicht zu berechnen, könnte man annehmen, dass Manhattan aus Granit besteht. Das Gewicht von Granit wird mit 60 Kubikkilometer multipliziert. Dazu rechnet man noch ein angenommenes Gewicht für die Menschen, die Bebauung und die Verkehrsmittel.

          Brainteaser 2: Wie viele Smarties passen in einen Smart?

          Für die Lösung dieser Schätzfrage muss das Volumen eines Smarts ermittelt werden sowie das Volumen eines Smarties.

          1. Volumen des Smarties: Um die Schätzung zu vereinfachen, könnte man nicht das Volumen einer Ellipse, sondern das eines entsprechenden Quaders für das Smartie berechnen. Dazu benötigt man Annahmen zu Länge, Breite und Höhe: Länge: 1 Zentimeter, Breite: 1 Zentimeter, Höhe: 0,5 Zentimeter. Multipliziert man diese Werte miteinander erhält man ein Volumen von 0,5 Kubikzentimetern für ein Smartie.

          2. Volumen des Smarts: Auch hier werden für die Maße vereinfachende Annahmen getroffen: Länge: 2,5 Meter, Breite: 1,5 Meter, Höhe: 1,5 Meter. Geht man auch hier vereinfacht von einer Quaderform aus, ergibt sich als Volumen des Smarts: 5,652 Kubikmeter. Zieht man davon noch Platz für Motor, Innenausstattung und Karosserie ab, bleiben ca. 3,5 Kubikmeter übrig. Teilt man nun das Volumen des Smarts durch das der Smarties, passen etwa 7 Millionen Smarties in einen Smart.

          Brainteaser 3: Wie viel Zeit hat der Weihnachtsmann pro Kind an Heiligabend?

          Ob es den Weihnachtsmann gibt oder nicht, steht bei dieser Frage nicht zur Debatte. Hier eine Schätzung in drei Schritten:

          1. Anzahl der zu beschenkenden Kinder: Da es eine christliche Tradition ist, besucht und beschenkt der Weihnachtsmann nur christliche Kinder. Die Christen machen einen Anteil von etwa 30 Prozent der Weltbevölkerung aus. Außerdem wird die Annahme getroffen, dass auf der Erden insgesamt rund zwei Milliarden Kinder unter 18 Jahren leben. Aus diesen Annahmen ergeben sich rund 600 Millionen christliche Kinder.

          2. Anzahl der Besuche: Geht man davon aus, dass in einem Haushalt mit Kindern im Durchschnitt drei Kinder leben, muss der Weihnachtsmann an Heiligabend 200 Millionen Haushalte besuchen.

          3. Zeit berechnen: Der Weihnachtsmann hat wegen der verschiedenen Zeitzonen an Heiligabend für alle Besuche 31 Stunden oder 111.600 Sekunden Zeit, wenn er von Osten nach Westen reist. Auf Grundlage der getroffenen Annahmen bleibt für jeden Haushalt weniger als eine Tausendstelsekunde (nämlich in etwa die Hälfte) Zeit. Das muss reichen, für Schlitten anhalten, Geschenke schnappen, durch den Schornstein rutschen, Geschenke verteilen, Plätzchen essen und durch den Schornstein wieder nach oben zum Schlitten gelangen.

          Topmeldungen

          Suche nach U-Boot : Flugzeug entdeckt Objekt auf Meeresgrund

          Bei der Suche nach dem vermissten argentinischen U-Boot sind die Retter laut Medienberichten auf eine Wärmequelle in 70 Metern Tiefe gestoßen. Wegen des Sauerstoffmangels spricht die Marine von einer „kritischen Phase“.

          F.A.Z. exklusiv : Lindner: Wir fühlten uns gedemütigt

          Im Interview mit der F.A.Z. spricht der FDP-Vorsitzende über die Gründe für den Ausstieg aus den Jamaika-Sondierungen. Vor allem einer Partei wirft Christian Lindner fehlende Kompromissbereitschaft vor.
          Der Jeep des Überläufers bleibt stecken.

          Korea-Konflikt : Video zeigt Jagd auf nordkoreanischen Soldaten

          Das Kommando der Vereinten Nationen in Südkorea wirft dem Norden vor, bei der Jagd auf einen Überläufer den Waffenstillstand gebrochen zu haben. Zum Beweis veröffentlicht es Videoaufnahmen, die an einen Actionfilm erinnern.
          Die Runde von Sandra Maischberger

          Talk-Kritiken : Im Beichtstuhl des Bundespräsidenten

          Nach dem vorläufigen Scheitern von Jamaika ist der Bundespräsident Herr des Verfahrens. Die Debatten in Talkshows zeigen: Auf das Staatsoberhaupt wartet keine leichte Aufgabe.