http://www.faz.net/-i7g-83864

10 Fragen, 10 Antworten : Interview | Ulrich Köster (Metro) über Karriere im Handel

Ulrich Köster, Talent-Manager bei Metro. Bild: Metro

10 Fragen, 10 Antworten: Ulrich Köster, Talent-Manager bei Metro, gibt in unserem Interview Tipps, was man im Studium, bei der Bewerbung und beim Berufseinstieg beachten sollte, um schnell Karriere im Handel zu machen.

          Das Studium

          Master oder Bachelor?
          Hier gibt es kein Richtig oder Falsch. Wir begrüßen Bachelor-Absolventen genauso wie Master-Absolventen. Für beide Gruppen bieten wir in den Vertriebslinien maßgeschneiderte Einstiegsmöglichkeiten, um die Talente und Potentiale zielgerichtet zu entwickeln. Die Mehrheit der Absolventen entscheidet sich aber im Augenblick noch dafür, nach dem Bachelor-Abschluss einen Master anzuschließen.

          Topnoten und schnelles Studium oder viel Praxiserfahrung?
          Die Kombination macht’s. Nur gute Noten, die keinen Praxisbezug erkennen lassen, reichen heute nicht mehr aus, denn Kenntnisse aus der Praxis sind den Noten voraus. Kann ein Bewerber praktische Erfahrungen vorweisen, spielt auch die ein oder andere Nachkommastelle in der Note eine geringere Rolle.

          Auslandserfahrung oder nicht?
          Auslandserfahrung ist immer ein Plus. Als international aufgestellter Konzern bieten wir interessierten Mitarbeitern auch die Chance, sich über die Grenzen von Ländern und Gesellschaften hinweg zu entwickeln. Dies setzt eine gewiss interkulturelle Kompetenz voraus; sofern man diese schon sammeln konnte, punktet man auch hier.

          WiWi-Studium oder Quereinsteiger?
          Bevorzugt ein WiWi-Studium, gern mit Handelsschwerpunkt. Je nach Fachbereich sind auch Quereinsteiger willkommen, zum Beispiel aus den Bereichen Logistik oder Architektur – entscheidend ist das Persönlichkeitsprofil der Bewerber.

          Die Bewerbung

          Bewerbungsgespräch: extro- oder introvertiert?
          Weder, noch – im Handel suchen wir motivierte Einsteiger, die gern mit Menschen arbeiten, sich dabei auf unterschiedliche Situationen einstellen können und Sozialkompetenz beweisen. Relevant sind vor allem die richtige Einstellung, die passenden Fähigkeiten sowie der individuelle Charakter der Bewerber.

          Persönliche Kontakte aus Praktika nutzen oder etwas Neues machen?
          Kontakte nutzen – Bewerber mit Handelserfahrung sind willkommen.

          Der Berufseinstieg

          Stationärer Handel oder E-Commerce?
          Beides. Der Schlüssel zur Zukunft des Handels ist eine gezielte Vernetzung aller Vertriebskanäle im Rahmen einer Multichannel-Strategie. Wir suchen daher Talente, die beide Seiten kennenlernen möchten.

          Große Kette oder kleines Unternehmen?
          Das kommt darauf an, was man kennenlernen will. In kleinen Unternehmen kann man schnell viel Verantwortung übernehmen, große Konzerne bieten Einsteigern einen breiten Überblick und vielfältige Möglichkeiten. Eine gute Verknüpfung bietet ein Einstieg in einer kleineren Unternehmenseinheit eines großen Konzerns, was auch bei der Metro Group möglich ist.

          Allgemeine Tipps

          Karriere in Filialen oder in der Zentrale?
          Arbeit im Handel bedeutet Arbeit mit und für die Kunden – egal, ob man in der Zentrale oder in den Märkten arbeitet. Im Handel sind schnelle Karrieren durch die frühe Übernahme von Verantwortung möglich, in der Zentrale ebenso wie auf der Fläche.

          Lange treu bleiben oder häufig wechseln?
          Häufig (intern) wechseln! Ein Wechsel ermöglicht es, neue Perspektiven einzunehmen und bereits erlangtes Wissen neu einzusetzen. In größeren Unternehmen bietet sich aber auch die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Abteilungen zu wechseln oder von der Zentrale in die Märkte und so zusätzliche Erfahrungen zu sammeln.

          Hier kommen die 10 wichtigsten Fragen & Antworten rund um Berufe im Handel:

          1. Frage: Wer sind die beliebtesten Arbeitgeber im Handel bei Absolventen?
          Antwort: dm 23,1 %, Amazon 21,5%, Ikea 18,2%, Peek&Cloppenburg 15,6, Hugo Boss 15,4%.

           

          2. Frage: Wie viel verdiene ich (nach Abschluss) im Handel?
          Antwort: Master 41.430€, Uni Diplom 39.957€, FH Diplom 37.139€, Bachelor 36.105€.

           

          3. Frage: In welcher Handelsbranche verdient man am Besten?
          Antwort: Technik-Großhandel 41.165€, Bau- und Einrichtungs-Großhandel 39.888€, Lebensmittel-Einzelhandel 39.681€.

           

          4. Frage: In welchem Handelsjob verdient man am Besten (ohne Personalverantwortung)?
          Antwort: Softwareentwicklung Backend 41.721€, Controlling 41.439€,  Personal 36.816€

           

          5. Frage: Wie stark hängt mein Verdienst von der Größe des Handelsunternehmens ab?
          Antwort: Unter 101 Mitarbeiter: 30.270€, 101-1.000 Mitarbeiter 34.508€, über 1.000 Mitarbeiter 39.631€.

           

          6. Frage: Wie viele Menschen arbeiten deutschlandweit im Handel?
          Antwort: Rund 3 Millionen, der Frauenanteil liegt etwa bei 2/3.

           

          7. Frage: Wie lange muss ich im Handel pro Woche arbeiten?
          Antwort: Durchschnittlich 43,6 Stunden.

           

          8. Frage: Welche Fachrichtungen werden im Handel am meisten gesucht?
          Antwort: Wirtschaftswissenschaften (besonders Handelsmanagement, Marketing), Wirtschaftsinformatik, IT, Jura

           

          9. Frage: Welche Onlineshops haben den größten Umsatz (2013)?
          Antwort: Amazon.de 5,8 Milliarden €, Otto.de 1,9 Milliarden €, Zalando.de 702 Millionen €

           

          10. Frage: Welches sind die Top-Einzelhandelsmarken in Europa (nach Markenwert)?
          Antwort: H&M (Schweden) 18,17 Mia. $, Ikea (Schweden) 13,82 Mia. $, Zara (Spanien) 10,82 Mia. $, Carrefour (Frankreich) 10,3 Mia $, Tesco (Großbritannien) 9,04 Mia. $

           

          Quelle: F.A.Z.

          Topmeldungen

          Opposition oder Regierung? : Goldene Leitern für die SPD

          Wie bekommt man die Sozialdemokraten wieder vom Oppositionsbaum herunter? Für Bundeskanzlerin Merkel könnte es sich als Glücksfall erweisen, dass im Schloss Bellevue ein Bundespräsident von sozialdemokratischem Blute sitzt.
          Mitfühlende Mutter Merkel: Doch Minderheit ist Mist!

          Fraktur : So viel Dank war nie

          Es fehlte eigentlich nur noch, dass der Cem dem Horst bei einem Joint das „du“ anbot.

          Ägyptische Sinai-Halbinsel : Über 200 Tote bei Anschlag auf Moschee

          Auf dem Sinai kommt es immer wieder zu terroristischen Angriffen eines IS-Ablegers. Beim Freitagsgebet hat jetzt ein Überfallkommando eine Bombe gezündet und auf Gläubige geschossen. Die Zahl der Opfer steigt ständig.