http://www.faz.net/-i7g-93tsr

Am Bundesverfassungsgericht : „Ich kehre gewissermaßen zurück“

  • Aktualisiert am

Bild: Bundesverfassungsgericht/lorenz.fotodesign, Karlsruhe

Dr. Yvonne Ott ist Richterin des Bundesverfassungsgerichts in Karlsruhe. Was ihr an den Aufgaben dort besonders gefällt, schreibt sie in unserem Karriere-Fragebogen.

          Als Kind wollte ich …

          … Lebensmittelchemikerin werden, weil ich wissen wollte, was wirklich in Gummibärchen drin ist.

          Dass ich Richterin des Bundesverfassungsgerichts bin, ist …

          … eine große Ehre und Anerkennung für mich persönlich, aber viel mehr noch eine Herausforderung, in einer so hervorgehobenen und wichtigen Position Verantwortung zu übernehmen.

          An der Aufgabe als Verfassungsrichterin gefällt mir besonders, …

          … mit ganz unterschiedlichen Kolleginnen und Kollegen zusammenzuarbeiten und im intensiven Diskurs Lösungen zu den grundsätzlichen Fragen in unser Gesellschaft zu finden, die möglichst vielen Aspekten Rechnung tragen.

          Die größte Herausforderung dabei ist, …

          … eine gute Balance zwischen Beruf, Freizeit und Familie zu bewahren.

          Drei Themen, mit denen ich mich regelmäßig beschäftige, sind …

          … die deutsche Geschichte, Modelle für eine gerechte Gesellschaft und Ressourcen für sozial­politische Entwicklungen.

          Mein rechtswissenschaftliches Studium …

          … habe ich in Frankfurt am Main absolviert.

          Mein Berufseinstieg …

          … begann mit Finanzpolitik. Es folgten der Wechsel in die Justiz und eine Abordnung als wissenschaftliche Mitarbeiterin zum Bundesverfassungsgericht. Ich kehre also gewissermaßen zurück.

          Wenn ich nicht Richterin geworden wäre, wäre …

          … ich jetzt vielleicht Chemikerin oder Chirurgin.

          Eine Fähigkeit, die ich an Kolleginnen und Kollegen besonders schätze, ist …

          … Verantwortungsbewusstsein und eine professionelle Haltung, die sich unter anderem darin zeigt, dass jeder Meinung genügend Aufmerksamkeit, Respekt und Wertschätzung entgegengebracht wird.

          Wenn ich heute über meine Karriere nachdenke, …

          … so bin ich uneingeschränkt zufrieden darüber, den Weg als Richterin eingeschlagen zu haben.

          Meine größten Vorbilder waren …

          … und sind Menschen mit Haltung, die unabhängig vom Lob anderer sind.

          Die Juristin Yvonne Ott hat an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main studiert und promoviert. Nach Stationen als wissenschaftliche Mitarbeiterin – unter anderem am Bundesverfassungsgericht – und als Richterin und Vorsitzende Richterin am Landgericht in Frankfurt am Main folgten sechs Jahre als Richterin am Bundesgerichtshof. Seit 2016 ist die zweifache Mutter Richterin des Bundesverfassungs­gerichts in Karlsruhe.

          Quelle: F.A.Z

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          SPD und Regierungsbildung : Stabile Gedanken

          Die Union blockt Forderungen der SPD schon jetzt ab. Das wird nicht einfach für Schulz. Immerhin vereint ihn ein stabiler Gedanke – ausgerechnet mit der CSU. Ein Kommentar.
          Schon das Software-Update aufgespielt?

          Diesel-Affäre : Zeit für Mogel-Volkswagen läuft ab

          Wer einen manipulierten Volkswagen besitzt, muss seine Ansprüche schnell geltend machen. Etliche auf Massenverfahren spezialisierte Kanzleien mahnen deshalb zur Eile.