http://www.faz.net/-i7g-8381q

Lernintensität pro Studiengang : Zeitaufwand im Studium: So viel Zeit investieren Studenten in ihr Studium

  • -Aktualisiert am

Zeitaufwand in den einzelnen Studienfächern (pro Woche) Bild: Studierendensurvey, Universität Konstanz

Wie viel Zeit muss ich ins Studium investieren? Der aktuelle Studierendensurvey zeigt, wie viele Stunden Studis pro Woche für ihr Fach aufwenden.

          Tiermediziner sind am fleißigsten, Soziologen dagegen haben jede Menge Freizeit. Das haben Forscher der Universität Konstanz ermittelt. 5000 Studenten waren für die Untersuchung befragt worden. Der Studierendensurvey wird seit dem Wintersemester 1982/83 im Abstand von zwei bis drei Jahren an 25 deutschen Universitäten und Fachhochschulen von der Arbeitsgruppe Hochschulforschung an der Universität Konstanz, gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, durchgeführt. Die Wissenschaftler interessieren sich dabei nicht nur für Themen wie Studienintensität oder Studienstrategien auch Motive für die Studienwahl oder Fragen nach Wünschen und Forderungen der Studierenden sind relevant.

          So ergab sich als Hauptwunsch der Studierenden im 12. Studierendensurvey die Forderung nach mehr Praxisbezug im Studium. 41 Prozent der Studierenden an Universitäten und 20 Prozent der Studierenden an den Fachhochschulen halten einen stärkeren Praxisbezug ihres Studiengangs demnach für dringlich.

          Klicken für Vollansicht.
          Klicken für Vollansicht. : Bild: Studierendensurvey, Universität Konstanz

          Zeitaufwand: So viele Stunden lernt man je Studiengang


          Die meiste Zeit investieren nach der aktuellen Studie an den Universitäten die angehenden Veterinärmediziner in ihre Lernunterlagen: pro Woche ist das fast doppelt soviel Zeit, genauer gesagt 44,6 Stunden, als ihre Kommilitonen unter den Soziologen (22,6) am Schreibtisch verbringen. Insgesamt liegen die zeitlichen Höchstbelastungen in den medizinischen und naturwissenschaftlichen Studiengängen, in denen 40 und mehr Stunden in der Woche die Regel sind.

          Im Mittelfeld befinden sich die wirtschafts- und sprachwissenschaftlichen Studiengänge die sich bei einem Lernaufwand von rund 30 Stunden pro Woche einpendeln. Die meiste Freizeit haben laut Studienrendensurvey Psychologen, Kunstwissenschaftler und Soziologen. Hier liegt der zeitliche Lernaufwand bei 25 Stunden pro Woche und darunter.

          An den Fachhochschulen büffeln die Studierenden der Elektrotechnik mit über 41 Wochenstunden am meisten. Den zweiten Platz belegen hier die Kommilitonen aus dem Architekturstudium, die insgesamt auch 40 Stunden in der Woche ihre Bücher wälzen.

          Quelle: F.A.Z.

          Topmeldungen

          Monokulturen und der Einsatz von Agrarchemikalien stehen im Verdacht als Auslöser des Insektenschwunds.

          75 Prozent weniger Insekten : „Wir befinden uns mitten in einem Albtraum“

          Das Insektensterben lässt sich nicht mehr abstreiten. Der oft kritisierte Krefelder Entomologen-Verein hat jetzt in einer Langzeitstudie gezeigt: Die Populationen sind seit der Wende um drei Viertel geschrumpft. Welchen Anteil hat die Landwirtschaft, welchen das Klima?
          Im Mittelpunkt des Interesses: Der Parteikongress in Peking lähmt sogar den Straßenverkehr.

          Zurück in die Zukunft : China will wieder mehr Staat

          Auf dem Parteikongress ordnet Xi Jinping seine Prioritäten neu. Mehr Planwirtschaft und Kontrolle sollen China zu neuer Größe führen. Welche Folgen könnte das haben?
          Andrea Nahles und Thomas Oppermann, kurz nachdem sie zu seiner Nachfolgerin gewählt wurde. Oppermann schielt jetzt auf das Amt des Bundestags-Vizepräsidenten – nur ist er da nicht der einzige.

          Neuer Bundestag : Das Postengeschiebe hat begonnen

          Die Nominierung des Kandidaten für die Bundestags-Vizepräsidentschaft bereitet der SPD einige Schwierigkeiten. Währenddessen hält die FDP für den Posten ihrer Partei eine Überraschung bereit.