https://www.faz.net/-i7g-8an1r

Karriere im Consulting : Consulting: Studis wollen in die Unternehmensberatung

  • Aktualisiert am

Was machen nach dem Studium? Karriere im Consulting steht bei vielen Absolventen auf der Wunschliste. Bild: Idealistock/iStock/Getty Images

Viele Studierende wollen im Consulting arbeiten – und das, obwohl die Unternehmensberatung eher zu den kleinen Branchen zählt.

          Viele Studierende wollen in der Unternehmensberatung arbeiten. Das ist das Ergebnis einer Befragung unter 20.000 Studierenden im Rahmen der Studienreihe „Fachkraft 2020“ von Studitemps.de und dem Department of Labour Economics der Maastricht University. Insgesamt wurden 24 Branchen analysiert.

          7,4 Prozent der angehenden Akademiker können sich eine Karriere in der Unternehmensberatung vorstellen – und das, obwohl die Unternehmensberatung mit insgesamt etwa 100.000 Beschäftigten bundesweit eher zu den kleinen Branchen zählt. Die Unternehmensberatung liegt in der Umfrage damit auf Platz drei. Platz eins belegt die Medien- und Verlagsbranche mit 17,1 Prozent, gefolgt von der Automobilindustrie mit 11,9 Prozent. Doch obwohl viele Studierende in der Unternehmensberatung arbeiten möchten, erhoffen sie sich zum Berufsstart erst einmal wenig von der Branche. Sowohl in Sachen Einstiegsgehalt (41.400 Euro) als auch hinsichtlich der Jobzufriedenheit (7,26 von maximal 10 Punkten) bewegt sich die Branche eher im Mittelfeld. Studitemps-Geschäftsführer Eckhard Köhn: „Es ist anzunehmen, dass Studierende sich von der Branche langfristige Erträge erhoffen und hierfür bereit sind, zu Beginn ihrer Karriere zu investieren.“ (lh)

          Top 10 der beliebtesten Arbeitgeber unter den Unternehmensberatungen

          1. McKinsey (USA), 14,1%
          2. EY (Ernst & Young; GBR), 12,1%
          3. Boston Consulting Group (USA),11,9%
          4. Porsche Consulting, 9,0%
          5. IBM Global Business Services (USA), 8,8%
          6. KPMG Deutschland, 6,5 %
          7. PricewaterhouseCoopers, 5,8%
          8. Deloitte Deutschland, 4,4%
          9. Accenture, 3,9%
          10. Bain & Company, 3,6%

          Topmeldungen

          Regierungskrise in Italien : Mit dem „Plan Ursula“ gegen Salvini?

          Der Streit um das Rettungsschiff „Open Arms“ dauert an – und in Rom wird weiter über Szenarien zur Überwindung der Regierungskrise spekuliert. Ein prominenter Politiker stellt sich nun hinter einen Plan zur Bildung einer breiten Front gegen den italienischen Innenminister.

          Rückschlag für Paris : Neymar macht Tuchel das Leben schwer

          Paris ist schon seit einiger Zeit nicht mehr das Fußball-Paradies für den deutschen Trainer. Seine Reputation in der Öffentlichkeit und die Autorität innerhalb des Klubs sind beeinträchtigt. Und dann ist da ja noch Neymar.