https://www.faz.net/-i7g-9hatd

Der Bewerbungscoach : Die Initiativbewerbung

  • Aktualisiert am

Bild: Sylvia Wolf

Herr Mai, (wann) lohnt sich eine Initiativbewerbung beim Wunscharbeitgeber, wenn aktuell keine passende Stelle ausgeschrieben ist? Gibt es im Umgang mit Initiativbewerbungen Branchenunterschiede?

          Wenn es um eine Traumstelle geht, lohnt sich die Initiativbewerbung. Was haben Sie schon zu verlieren? Keinen Job haben Sie schon. Sie können also nur gewinnen. Und mehr als nein sagen kann auch ein Arbeitgeber nicht. Das ist ja gerade die Idee der Initiativbewerbung: Man bewirbt sich für eine Stelle, die offiziell noch gar nicht ausgeschrieben ist (aber vielleicht bald besetzt werden könnte). Sie antworten also nie auf eine Stellenanzeige. 
          Branchenunterschiede gibt es dabei nicht. Allerdings gibt es Unternehmen, die explizit im Internet und auf ihrer Karriereseite dazu ermuntern, eine Initiativbewerbung zu schreiben. Das macht vieles leichter, weil dann meist schon ein Ansprechpartner genannt wird. Falls nicht, ist das aber auch kein Beinbruch. Bewerben können und sollten Sie sich trotzdem. Wichtig ist nur, dass Sie vorab für Ihr Anschreiben einen solchen Ansprechpartner recherchieren. „Sehr geehrte Damen und Herren“ klingt leider immer sehr unpersönlich. Hier hilft meist ein Blick auf die Website oder ein Anruf in der Personalabteilung. 
          Die Initiativbewerbung selbst enthält – wie jede Bewerbung – mindestens ein Bewerbungsschreiben und einen Lebenslauf. Manchmal auch ein Motivationsschreiben und diverse Arbeitszeugnisse. Das muss aber nicht sein und kann man auch auf Nachfrage nachreichen. Anschreiben und Lebenslauf reichen meist völlig. Diese aber bitte immer so nah wie möglich auf die angestrebte Position zugeschnitten. Überlegen Sie sich dazu, welche Kompetenzen dafür wohl am besten geeignet sind – auf die fokussieren Sie dann.

          Jochen Mai ist Karriereberater, Autor zahlreicher Bücher sowie Gründer und Chefredakteur der Karriereplattform karrierebibel.de. Im Hochschulanzeiger beantwortet er regelmäßig eure Bewerbungsfragen. 

          Hast du eine Frage zum Thema Bewerbung? Dann richte sie an den Bewerbungscoach unter redaktion@hochschulanzeiger.de.

          Topmeldungen

          Ashton Applewhite

          Altersdiskriminierung : „Man kann nicht jung bleiben“

          Die Amerikanerin Ashton Applewhite kämpft gegen eine Form der Diskriminierung, über die kaum jemand spricht, obwohl sie jeden irgendwann treffen wird. Ein Gespräch über Altersdiskriminierung.
          Schlechte Laune im Osten? Das stimmt nicht so ganz.

          Ostdeutschland : Woher die schlechte Laune?

          Steht es dreißig Jahre nach dem Ende der DDR wirklich so schlimm mit der deutschen Einheit und dem Osten? Nein. Die krasse Fehleinschätzung hat auch etwas mit denen zu tun, die heute die politische Meinung im Osten mitprägen.